SYSTEMISCHE ARBEIT

SYSTEMISCHE ARBEIT

Aus der Sicht der Systemischen Arbeit ist unser Erleben und Verhalten nicht isoliert zu betrachten, sondern in der Dynamik von wechselseitigen Beziehungen zur Umwelt – wir sind immer Teil eines Ganzen. Die Systemtheorie folgt einem humanistischen Menschenbild. Jeder Mensch ist einmalig und verfügt demnach über seine individuellen Potentiale, Fähigkeiten und Talente, sich weiterzuentwickeln. Der Mensch strebt sein Leben lang nach Selbstverwirklichung.

Es gibt viele verschiedene Arten der Systemischen Arbeit. In der individuellen Beratung kommen z. B. unterschiedliche Rollenspiele therapeutischer und nicht-therapeutischer Art zum Einsatz. Bekannter sind die Familienaufstellung, Organisationsaufstellung, Drehbuchaufstellung oder Spirituelle Aufstellung, um nur einige Formate zu nennen.

Über resonierende Empfindungen können das Unbewusste eines Systems und / oder die systemisch bedingten Beziehungen in Systemen sichtbar gemacht werden. Systemisch bedingt bedeutet in der Aufstellungsarbeit, dass sich aus dem System etwas unbewusst auf die persönliche Existenz wirken kann, was sich der eigenen Kontrolle entzieht. Zum Beispiel ein Verbot oder Tabu in der Familie, eine fehlende Erlaubnis können den Erfolg, die Zufriedenheit oder eine erfüllende Partnerschaft verhindern, Ursache von Krankheiten sein oder sich auf die anderen und nachfolgenden Familienmitglieder auswirken. Diese Verknüpfungen können wir nicht sehen, sie sind für uns nur anhand ihrer Auswirkungen auf das tägliche Leben erkennbar.

Sie haben z .B. das Gefühl, als würden Sie auf der Stelle treten oder vor einer scheinbar unüberwindbaren Mauer stehen oder mit angezogener Handbremse unterwegs sein? Der Grund dafür könnten unbewusste negative Glaubenssätze sein, die, meist als Kind, unbewusst übernommen wurden, vor allem z.B. von Eltern und Lehrern. Sagt der Vater z.B. „Geld verdirbt den Charakter!“ und dieser Glaubenssatz wird unbewusst vom Kind übernommen, verhindert das Unterbewusstsein, wohlhabend zu werden. Denn nach diesem Glaubenssatz wäre es nicht nur schlecht, wohlhabend zu sein, sondern das Kind hätte vielleicht sogar unbewusst Angst, vom Vater nicht mehr geliebt zu werden. Sie können sich noch so anstrengen, es gelingt Ihnen einfach nicht, erfolgreich zu sein. Der negative Glaubenssatz wirkt verlässlich, solange er nicht aufgelöst wird.

Viele Forschungsstudien belegen die Wirksamkeit der Systemischen Beratung und Therapie. Der Systemische Ansatz wurde 2008 vom wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung als wissenschaftlich fundierte Beratungs- und Therapiemethode anerkannt und in ihrem Nutzen am 22.11.2018 durch den G-BA bestätigt.

Wenn Einzelne, Paare, Familien oder Teams an speziellen Themen des Zusammenseins, der Gestaltung von Beziehungen und der Kommunikation arbeiten möchten ist dies eine sehr effektive Herangehensweise. In einem für Sie kostenfreien telefonischen Vorgespräch können wir klären, ob diese Methode für Sie geeignet ist. Bitte senden Sie Ihre Anfrage per Email oder vereinbaren Sie direkt online einen Termin. Herzlichen Dank.

Die Freiheit, das zu sehen und zu hören, was im Moment wirklich da ist,
anstatt was sein sollte, gewesen ist oder erst sein wird.

Die Freiheit, das auszusprechen, was ich wirklich fühle und denke
 und nicht das, was von mir erwartet wird.

Die Freiheit, zu meinen Gefühlen zu stehen, und nicht etwas anderes vorzutäuschen.

Die Freiheit, um das zu bitten, was ich brauche anstatt immer erst auf Erlaubnis zu warten.

Die Freiheit, in eigener Verantwortung Risiken einzugehen,
anstatt immer auf Nummer sicher zu gehen und nichts Neues zu wagen.
(Virginia Satir)