MENSCHENBILDER

MENSCHENBILDER

Ein Foto ist eine Momentaufnahme, kann ein Abbild der „Realität“ sein. Es zeigt ein Ereignis, einen Menschen aus verschiedenen Blickwinkeln: dem des Fotografierten und dem des Fotografen. Und wird damit zum Zeugnis, zum Bild.

Fast jeder Mensch kann sehen. Und Fotos machen ist heutzutage kinderleicht. Ein Klick friert den Moment ein. Was macht also der Unterschied zum Fotografen? Er braucht eine besondere Fähigkeit: das sogenannte fotografische Sehen. Ein offener Blick, Einfühlungsvermögen und Neugier sind Grundlagen, um einen Menschen und seine Situation zu erfassen – diesen entscheidenden Moment. Ob Business- oder Familienportrait, Akt oder Eventdokumentation – im Fokus meiner Arbeit steht der Mensch. Mit all seinen Facetten, Geschichten aus Licht und Schatten. Vertrauen und Empathie bilden die Basis für diese Entdeckungsreise. Das Sehen verstehe ich als einen Weg der Erkenntnis, die Fotografie als Zeugen der Veränderung: see what you feel • feel what you see.  Es ist eine Art, Geschichten über Menschen zu erzählen: sichtbare Poesie.

„Gute Menschenbilder entstehen im behutsamen Dialog.“ (Walter Schels)